Das Line-up 2014 für dedizierte Mietserver von OVH

OVH hat seine Angebotspalette für die dedizierten Mietserver Ende 2013 überarbeitet; abgespalten wurden die einfacher ausgestatteten Modelle, die seitdem unter den zwei Einsteigermarken Kimsufi und So you start vermarktet werden. Bei OVH selbst gibt es seitdem nur noch so genannte "professionelle OVH Dedicated Server". Die Produktreihe wurde in drei Linien aufgespalten:

  • Enterprise - Server mit viel RAM
  • Hosting - Server für Web-Agenturen und Reseller
  • Infrastructure - Server für hohe Verfügbarkeit.

Für die typischen Nutzungen von dedizierten Servern ist natürlich die Enterprise-Reihe am interessantesten; innerhalb dieser Reihe gibt es vier Server:

  • SP-64 - 64 GB RAM
  • SP-128 - 128 GB RAM
  • MG-128 - 128 GB RAM
  • MG-256 - 256 GB RAM

Alle diese Server sind mit zwei 2-TB-SATA-Festplatten ausgestattet; eine SSD oder SAS-Massenspeicher ist dabei nie im Preis enthalten, sondern muß als Zusatzoption dazugekauft werden.

Während die Ausstattung mit Massenspeicher nicht mehr ganz konkurrenzfähig ist - anderswo bekommt man beispielsweise eine SSD im Standardpaket dazu - hat OVH bei einem nicht ganz unwichtigem Feature nachgelegt: Bei allen Enterprise-Servern ist jetzt ein Remote-Zugriff über IPMI/KVMoIP im Grundpreis enthalten - dieses Feature mußte bei OVH früher dazugemietet werden, während es anderswo im Grundpreis enthalten war.

Relevante Unterscheidundsmerkmale zwischen den vier Enterprise-Servern gibt es - neben der RAM-Ausstattung - nur drei:

  • Die verbauten CPU rangieren im Leistungsspektrum zwischen Intel Xeon E5-1620v2 (vier Kerne, 8 Threads) und zwei Intel Xeon E5-2670v2 (insgesamt 20 Kerne, 40 Threads);
  • die Bandreite der Anbindung liegt zwischen 300 MBit/s und 500 MBit/s
  • die monatlichen Mietpreise liegen zwischen 97,98 Euro und 360,99 Euro.

Viel Nachdenken hat es OVH anscheinend gekostet, Einrichtungsgebühren einzuführen: Der Setup kostet jetzt pro Server 119 Euro (früher gab es bei OVH keine Einrichtungsgebühren). Alternativ kann man den Server auch für ein Jahr per Vorkasse bezahlen und spart dann die Einrichtungsgebühr.

Zusätzlich verspricht OVH: "Nach 12 Monaten Mietdauer Ihres Servers erhalten Sie automatisch: 1 Monat geschenkt bei einer Verlängerung für 6 Monate; 3 Monate geschenkt bei einer Verlängerung für 1 Jahr". Ob das klappt, werden wir in einem Jahr erfahren. Zumindest ist diese Rabattierung ein erster vernünftiger Schritt, Bestandskunden zum Behalten ihrer Server zu bewegen: Unsere früheren OVH-Server waren rund drei Jahre in Betrieb, wir könnten nach dem neuen Rabattmodell also einige hundert Euro pro Server auf die Gesamtmietdauer sparen.

Weniger schön: Für bestehende Verträge bietet OVH diese Option nicht an - ein Grund mehr, die Altserver endgültig aufs Altenteil zu schicken.